1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
top of page

Intuition und Tarot: Wie du ohne Auswendiglernen Tarotkarten legst und deutest

Du hast dein erstes Tarot- oder Kartendeck in den Händen und bist bereit, in die Geheimnisse der Karten einzutauchen. Du findest einen spannenden Spread auf Instagram und legst voller Vorfreude die Karten aus. Doch dann stockst du – was bedeutet der Wagen? Und was sagen die Vier Schwerter aus? Plötzlich findest du dich in einem Wirrwarr aus Definitionen und Bedeutungen wieder. Wo bleibt da die Magie?


Keine Sorge, um die wahre Kraft des Tarots zu erleben und Freude am täglichen Kartenlegen zu finden, musst du nicht jede der 78 Karten und ihre Bedeutungen auswendig lernen. Ganz im Gegenteil! Die wahre Magie des Tarots entfaltet sich, wenn du die Bücher beiseite legst und auf deine innere Stimme hörst. Bist du bereit, deine Intuition mit Hilfe des Tarots zu wecken und zu stärken? Dann lies unbedingt weiter. Am Ende des Artikels erwartet dich eine effektive Übung, um intuitives Tarot schnell und easy zu lernen.

Inhaltsverzeichnis

Frau mit Tarotkarten Deck
Quelle: Wix.com

📚 Bücher adé: Warum Tarot intuitiv besser funktioniert


Viele assoziieren Tarot oder das Kartenlegen noch immer mit dem mystischen Stand auf dem Jahrmarkt, wo Zukunftsvorhersagen getroffen werden. Man fragt sich hinterher, ob das, was einem erzählt wurde – die Geschichte vom Traummann und den zwei Kindern in drei Jahren – wirklich eintreffen wird. Oder ob das alles nur ein gut inszenierter Trick war.


Und dann gibt es da noch die selbsternannten Tarot-Experten und Coaches, die sich als exklusive Vermittler zwischen dir und den höheren Mächten darstellen.


Tarot hat auch heute noch mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Das hat sicherlich auch mit der Geschichte des Tarot zu tun. Es wird bis heute entweder als Betrug abgetan oder als etwas, das nur für Auserwählte zugänglich ist.


Ich bin der Meinung, dass dieser schlechte Ruf dem Tarot nicht gerecht wird. Wer sich damit auseinandersetzt, wie Tarot und das Kartenlegen wirklich funktionieren, wird schnell spüren, dass es für jeden erlernbar ist.


🧐 Was ist Tarot also wirklich?


Tarot ist der Spiegel des Unterbewusstseins. Was bedeutet das? Die 78 Karten sind reich an Symbolen, Zahlen, Farben und Interpretationsmöglichkeiten. Wenn du die Karten zu einer bestimmten Frage oder Situation betrachtest, sendet dein Unterbewusstsein – oder auch dein Kanal zum Universum, zur Geistigen Welt, zu Gott oder deinem Höheren Selbst – dir Impulse. Die Karten lösen also eine Reaktion deiner Gefühlswelt aus, losgelöst vom rationalen Verstand, und liefern passende Antworten aus deinem Inneren.


👉🏼Nehmen wir ein Beispiel: Du fragst dich, wie du heute bei der Arbeit ein wichtiges Meeting erfolgreich meistern kannst. Du ziehst die Narrenkarte (0). Was fällt dir als Erstes ins Auge? Welches Gefühl vermittelt dir die Karte in diesem Moment? Vielleicht ist es die Farbe Gelb und der nach oben gerichtete Blick des Narren, die dir ein Gefühl von Leichtigkeit und Optimismus geben?


Die Narrenkarte im Tarot
Quelle: Canva

Deine Schlussfolgerung könnte also sein: "Ich sollte positiv und selbstbewusst in das Meeting gehen und meine Freude an dem, was ich präsentiere zeigen, um erfolgreich zu sein".


Die Interpretation fühlt sich richtig an, oder? In diesem Moment ist es genau die Botschaft, die du benötigt hast. Dein Unterbewusstsein hat dir genau die Impulse geliefert, die dich zu dieser Antwort geführt haben – vorausgesetzt, du lässt es zu.


Hättest du stattdessen sofort zu einem Buch gegriffen, hättest du zu derselben Karte Begriffe wie Naivität, Risiko, Spontanität und Unschuld gefunden. Deine Antwort auf die Frage, wie du erfolgreich deine Präsentation halten kannst, wäre also ganz anders ausgefallen und hätte möglicherweise mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.


Du siehst also: Die Karten intuitiv und ohne Buch zu deuten, ist oft viel aussagekräftiger, als sich auf Buchinterpretationen zu verlassen.


Tarot ist ein Werkzeug, um deine intuitiven Fähigkeiten zu fördern und das Vertrauen in deine innere Stimme spielerisch zu stärken. Indem du die vorgefertigten (Be-) Deutungen zur Seite legst, lernst du, deinen eigenen Impulsen zu vertrauen, die bereits in dir schlummern.




🧱 Häufige Stolpersteine: Vermeide diese Fehler beim Tarot!


Obwohl du nicht viel falsch machen kannst, gibt es doch einige “goldene Regeln”, die dir dabei helfen können, mit dem intuitiven Kartenlegen zu starten. Ich habe mir diese Grundsätze über viele Jahre hinweg selbst erarbeitet und teilweise in Ausbildungen gelernt. Sie haben in jedem meiner Readings, die ich gegeben habe, aufs Neue bewährt.


🫡 Standardbedeutungen als unumstößlich ansehen


Nochmal, weil es so wichtig ist: Lerne, deinen intuitiven Impulsen zu vertrauen, bevor du dir Bücher zu Rate ziehst! Natürlich ist es hilfreich, ein paar Stichpunkte und zum Beispiel die Heldenreise zu kennen. Aber versuche diese Standard Deutungen eher als Leitlinie und nicht als unwiderrufliche Regel anzusehen. Tarot ist vielschichtig. Die Karten sprechen durch Symbole und Archetypen, deren Bedeutungen sich je nach Kontext und persönlicher Situation wandeln können. Es ist wichtig, offen zu bleiben und die Karten in Bezug auf deine eigene Lebenssituation zu interpretieren.


🤔 Kartenlegen ohne klare Intention oder Frage


Eine klare Absicht oder Fragestellung ist das Fundament einer jeden Tarot-Lesung. Ohne diese Richtung können die Antworten vage und verwirrend sein. Nimm dir Zeit, um deine Frage zu formulieren, und sei so spezifisch wie möglich. Das Tarot spiegelt deine Gedanken und Gefühle wider – sei dir also deiner eigenen Intention bewusst und nutze eine möglichst zielgerichtete Intention beim Legen.


👉🏼 Ein Praxistipp: Wiederhole die Frage in deinem Kopf oder laut beim Mischen der Karten, bis du deine Karten gezogen hast. So bleibst du mit deiner Aufmerksamkeit bei der Frage.


Frau legt Tarotkarten
Quelle: Canva

😱 Tarot ausschließlich zur Bestätigung negativer Erwartungen nutzen


Natürlich kannst du Tarot nutzen, um Unklarheiten und Unsicherheit zu beseitigen. Aber es sollte nicht dazu verwendet werden, Ängste oder negative Erwartungen zu bestätigen. Es ist ein Werkzeug zur Selbsterkenntnis und zum Wachstum. Wenn du dich nur auf negative Aspekte konzentrierst, könntest du die positiven Botschaften und Chancen übersehen, die die Karten bieten. Die Karten bieten dir die Möglichkeit, dir über den Ist-Zustand klar zu werden und herauszufinden, was du aktiv tun kannst, um eine negative Situation zu verändern.


👀 Keine Verbindung/Beziehung zum Kartendeck haben


Eine persönliche Verbindung zu deinem Deck zu entwickeln, bedeutet, dass du die Energien und Botschaften, die es übermittelt, besser verstehen und interpretieren kannst. Nimm dir also Zeit, sie kennenzulernen und dich energetisch mit ihnen zu verbinden. Das gilt vor allem dann, wenn du ein neues Kartendeck hast oder das erste Mal mit Tarotkarten arbeitest. Du wirst merken, dass es dir leichter fällt, die Botschaften deiner Karten zu deuten, je öfter du dich mit ihnen beschäftigst. Das kann auch einfach nur bedeuten, dass du die Karten mehrmals am Tag in die Hand nimmst, anschaust und sie mischst.


💭 Falsche Fragestellung


Fragen beim Tarot sollten so gestellt werden, dass sie dich zum Handeln anregen und nicht die Verantwortung von dir nehmen. Vermeide Fragen, die mit "Sollte ich..." oder “Warum…” beginnen und stelle stattdessen Fragen, die mit "Wie kann ich..." anfangen, um proaktive Lösungen und Wege zu finden. Fragen, die du generell nicht stellen solltest, sind solche zum Thema Gesundheit, Tod und rechtliche Fragen. Es ist möglich, hier Antworten zu bekommen, allerdings braucht das Übung, Erfahrung und wenn möglich einen neutralen Blick von außen.


Tod Karte im Tarot
Quelle: Canva

😈 Karten als gut oder schlecht abstempeln


Es ist ein verbreiteter Irrtum, bestimmte Karten wie den Tod oder den Teufel als schlecht zu betrachten. Im Tarot gibt es keine guten oder schlechten Karten. Jede Karte hat ein Spektrum an Bedeutungen und kann eine Vielzahl von Botschaften übermitteln. Der Tod kann beispielsweise für Transformation und Neuanfang stehen, der Teufel für die Konfrontation mit unseren Schatten. Versuche, jede Karte von mindestens zwei Seiten zu betrachten und dich von gesellschaftlich vorgegebenen Deutungen zu lösen. Öffne dich für die Karte in dem jeweiligen Moment.


Indem du diese “goldenen Regeln” verinnerlichst, anwendest und Stolpersteine vermeidest, öffnest du dich für die tieferen Weisheiten, die das Tarot zu bieten hat. So nutzt du die Karten als Spiegel deiner Seele und als Schlüssel zu deinem persönlichen Wachstum.



Karten verstehen: Drei Techniken zur Interpretation


💬 Die Geschichte der Karte erzählen


Wenn du eine Tarotkarte betrachtest, öffne dich für das Bild und lass es auf dich wirken. Was siehst du zuerst? Eine Figur, ein Symbol oder vielleicht eine Farbe? Lass dich von deiner Intuition führen und erzähle die Geschichte, die sich dir offenbart. Sind es die Wolken und Farben im Hintergrund, die deine Aufmerksamkeit erregen, oder der Blick der Person auf der Karte? Jedes Detail, von den großen Arkana-Symbolen wie Kelch und Schwert bis hin zu den kleinen, beinahe verborgenen Zeichen wie Sonne und Mond, hat etwas zu sagen. Verbinde, was du siehst, mit deiner Fragestellung – welche Antworten oder Fragen tauchen in dir auf? Hierbei kann das Verinnerlichen der Tarot-Essenzen, also der Kernbotschaften jeder Karte, eine wertvolle Hilfe sein.


🧏🏼‍♀️ Räumliches Vorstellen: Dich in die Szene hineinversetzen


Visualisiere dich selbst innerhalb der Szenerie der Karte. Stell dir vor, du bist ein Teil davon oder die Schlüsselfigur steht direkt vor dir. Welche Botschaft würde sie dir übermitteln? Wo befindest du dich in der Karte und wie nahe bist du der Energie, die sie ausstrahlt? Identifiziere dich mit einer Figur oder einem Element der Karte und spüre, wie diese Perspektive deine Wahrnehmung und Deutung beeinflusst.


✨ Energetische Verbindung: Fühle die Energie der Karte


Konzentriere dich ganz auf die Karte und fixiere einen Punkt, der dich besonders anspricht. Lass alles andere unscharf werden und tauche in das energetische Feld der Karte ein. Was hörst, fühlst oder nimmst du wahr? Gib dich diesem Prozess hin und erlaube dir, die Energie, die von der Karte ausgeht, wirklich zu spüren. Mit der Zeit und Übung wirst du merken, wie du schneller und tiefer in die Energie eintauchen kannst.


Diese Techniken sind mehr als nur Methoden – sie sind Einladungen, mit deinen Karten auf einer tieferen Ebene zu kommunizieren und deine intuitive Deutung zu schärfen. Mit jedem Kartenlegen wirst du feststellen, dass deine Fähigkeit, die Botschaften des Tarots intuitiv zu erfassen, wächst und sich verbessert.



Intuition und Hellsinne: Deine inneren Kräfte nutzen


Im Herzen des Tarot liegt die Verbindung zu deinen Hellsinnen – Hellhören, Hellfühlen und Hellsehen. Diese intuitiven Fähigkeiten sind Schlüsselwerkzeuge, um die Botschaften der Karten auf einer tieferen Ebene zu verstehen und sie in dein Leben zu integrieren.


👂🏼 Hellhören: Lausche deiner inneren Stimme


Beim Hellhören geht es darum, auf die leise innere Stimme zu achten, die während des Kartenlegens zu dir spricht. Manchmal ist es ein Flüstern, ein Gedanke oder ein Gefühl, das scheinbar aus dem Nichts kommt. Wenn du eine Karte ziehst, nimm dir einen Moment Zeit, um in die Stille zu gehen und aufmerksam zu lauschen. Was hörst du? Welche Worte, Geräusche oder Melodien kommen in den Sinn? Diese akustischen Eindrücke können dir einen ganz neuen Zugang zu den Karten und ihrer Bedeutung eröffnen.


🫰🏼 Hellfühlen: Spüre die Emotionen


Das Hellfühlen ermöglicht es dir, die emotionalen Energien, die eine Karte ausstrahlt, wahrzunehmen. Jede Tarotkarte ist durchtränkt mit emotionalen Schwingungen, die auf deine eigene Gefühlswelt einwirken können. Fühle in dich hinein, wenn du die Karte betrachtest. Welche Emotionen werden in dir geweckt? Freude, Trauer, Zuversicht oder vielleicht eine Warnung? Erlaube diesen Empfindungen, sich zu entfalten und dir ihre Botschaften zu übermitteln.


👁️ Hellsehen: Innere Bilder warhnehmen


Hellsehen im Tarot bedeutet, die inneren Bilder, die beim Betrachten der Karten entstehen, bewusst wahrzunehmen. Es sind nicht nur die sichtbaren Bilder auf der Karte, sondern auch jene, die in deinem Geist erscheinen. Vielleicht siehst du Szenen, Farben oder Symbole, die nicht direkt auf der Karte abgebildet sind, aber dennoch eine wichtige Botschaft für dich bereithalten. Diese Visionen können dir helfen, die Karten in einem größeren Kontext zu sehen und ihre Bedeutung für deine Situation zu entschlüsseln.


Um deine Hellsinne beim Kartenlegen zu aktivieren, beginne mit einer entspannten Haltung und einem offenen Herzen. Vertraue darauf, dass deine Intuition dich führt und dir genau die Einsichten liefert, die du brauchst. Mit Übung und Geduld werden deine Hellsinne stärker und die Verbindung zum Tarot immer klarer.


🔄 Tägliche Praxis: Vertraue dir selbst und deiner Intuition


Das Fundament für das Erlernen der Tarotdeutung bildet die tägliche Praxis. Indem du dir regelmäßig Zeit nimmst, um in Verbindung mit den Karten zu treten, wirst du bemerken, wie dein Selbstvertrauen im Umgang mit ihnen wächst. Du wirst mit Neugierde verschiedene Legemuster erkunden, deine Fragen präziser formulieren und zunehmend auf deine Hellsinne hören.


Eine einfache, aber wirkungsvolle Übung, die du in deinen Alltag integrieren kannst, um deine Tarot-Fähigkeiten zu schärfen, ist folgende:


📝 Übung: Tageskarte und Deutungs Tagebuch


Beginne jeden Tag damit, intuitiv eine Karte zu ziehen, die dir einen Impuls für den Tag geben soll. Gib dir die Zeit, die Karte in aller Ruhe zu betrachten. Achte darauf, welche Symbole dir ins Auge springen, welche Energie du spürst und welche Gedanken oder inneren Bilder in dir aufsteigen.


Halte deine Beobachtungen in einem Deutung Tagebuch fest. Setze diese Praxis täglich fort, idealerweise über einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen, und beobachte, wie sich deine Deutungskompetenz entwickelt.


Diese regelmäßige Übung wird nicht nur deine Verbindung zum Tarot stärken, sondern auch dein Verständnis für die vielschichtigen Botschaften, die in den Karten liegen.


Mit jedem Tag wirst du tiefer in die Welt des Tarots eintauchen und lernen, auf die Weisheit deiner Intuition zu vertrauen.


✨ Dein Einstieg ins Tarot: Buche dein persönliches Tarot Coaching

Du hast nun einen Einblick in die Welt des Tarots erhalten und vielleicht spürst du bereits, wie deine Neugierde wächst. Ein individuelles Tarot-Coaching kann dir dabei helfen, nicht nur Wissen, sondern auch Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten zu aktivieren.


In meinem Tarot Coaching bekommst du nicht nur Antworten auf deine Fragen, sondern erfährst durch aktive Einbindung auch eine erste spielerische Aktivierung deiner Hellsinne und Intuition. Falls du bereits mit deinen Hellsinnen und/oder dem Tarot arbeitest, kannst du deine Fähigkeiten vertiefen. Davon profitiert nicht nur deine Tarotpraxis, sondern auch deine spirituelle Entwicklung.


👉🏼 Ein Tarot Coaching umfasst:


90 Minuten Raum nur für dich und deine Fragen. Wir gehen 90 Minuten intensiv auf dein Thema ein und nutzen weitere Tools wie Hypnose oder Energiearbeit zur Vertiefung und Klärung

7 Tage lang Messenger Support für deine aufkommenden Fragen, um dich bei der Umsetzung deiner Erkenntnisse zu unterstützen



FAQs

Warum sollte ich Tarotkarten intuitiv statt mit Buchbedeutungen deuten?

Intuitives Deuten ermöglicht es dir, persönliche und tiefgründige Einsichten zu gewinnen, die über standardisierte Buchbedeutungen hinausgehen. Es stärkt deine Verbindung zu deiner inneren Weisheit und Intuition.

Welche häufigen Fehler sollte ich beim Tarotlegen vermeiden?

Wie kann ich meine Intuition und Hellsinne beim Tarotlegen einsetzen?

Was sind die Vorteile eines Tarot-Coachings?

Wie finde ich die richtige Fragestellung für das Tarotlegen?


Key-Takeaways

  • Vertraue auf deine Intuition statt auf auswendig gelernte Bedeutungen

  • Sieh Standardbedeutungen nicht als festgelegt an, lege Karten mit einer klaren Intention, und nutze Tarot nicht, um negative Erwartungen zu bestätigen

  • Entwickle eine Beziehung zu deinen Karten, um die Botschaften besser verstehen und interpretieren zu können

  • Formuliere Fragen, die dich zum Handeln anregen und nicht die Verantwortung von dir nehmen

  • "Tell the Story", räumliches Vorstellen und energetische Verbindung sind effektive Methoden, um die Karten zu deuten

  • Nutze deine Hellsinne, um die Bedeutungen der Karten intuitiv zu erfassen

  • Ein professionelles Coaching kann deine Fähigkeiten verbessern und dir helfen, deine Hellsinne und Intuition zu aktivieren

  • Regelmäßiges Üben ist der Schlüssel zur Vertiefung deiner Tarotkenntnisse und zur Stärkung deiner intuitiven Deutungsfähigkeiten


Dir hat der Artikel gefallen? Share & spread some magic! ✨

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page